Tolle Erlebnisse mit neuen Bekanntschaften - Ein weiterer Bericht vom Teeny-Wintertreffen in Norderney

Am Freitag, den 1. März, trafen sich 27 junge Seglerinnen und Segler aus verschiedensten Vereinen Deutschlands in Norddeich, um mit der Fähre zur schönen Insel Norderney überzusetzen. Da die meisten schon am späten Nachmittag ankamen und die Jugendherberge begutachteten, wurden die übrigen am Abend direkt am Hafen abgeholt.

Nach dem Abendbrot hieß es Zimmer beziehen, um sich dann zur Vorstellungsrunde zu treffen. Dabei wurden neue Bekanntschaften geschlossen, um daraufhin zusammen müde und erschöpft vom langen Tag und der Anreise ins Bett zu fallen.

 

Samstagmorgens ging es nach einem leckeren Frühstück, angeführt von den Norderneyern, zum Hafen. Dort wurde eines der neusten Boote der Teenyklasse aufgetakelt und durchgetrimmt.

Zum Aufwärmen wurde zwischendurch noch etwas Sport gemacht. Beim Tauziehen kamen dann alle ins Schwitzen und es entbrannte ein richtiger Wettstreit zwischen den zwei Teams.

Anschließend war ein Besuch im Schwimmbad geplant, doch aufgrund der guten Wetterlage wurde dieser auf den nächsten Tag verschoben und der Nachmittag dazu genutzt, die Stadt und den Strand von Norderney zu erkunden.

Abends gab es nach dem Abendbrot noch verschiedene Workshops, die von zwei Trainerassistentinnen des Regionalverbandes Weser-Ems und der Jugendsprecherin der KV angeboten wurden.

Bei Hannah konnte die eine Hälfte das Herstellen von Softschäkeln lernen, währenddessen sich die andere Gruppe mit Jasmin und Talea die Frage stellte „Teeny Quo vadis? Was passiert mit dem Teeny in Zukunft?“.

Nach gut einer Stunde wurde dann gewechselt. Anschließend gab es einen Spieleabend, der auch von Teammitgliedern ohne Betreuer angeleitet wurde. Paula hat dazu einen tollen Bericht geschrieben. Da auch der Samstag ein anstrengender, aber doch erfolgreicher Tag war, ging es schon um 22:30 Uhr in die Nachtruhe.

Der dritte und letzte Tag begann abermals mit einem leckeren Frühstück. Danach sollte dann der Schwimmbadbesuch nachgeholt werden. Da jedoch Sanierungsarbeiten am Spaßbad vorgenommen wurden und deshalb nur ein Teil des Schwimmbades für Besucher geöffnet war, ersetzte man diesen Programmpunkt kurzerhand durch einen weiteren Besuch am Strand. Die richtigen Seebären unter den Seglern, zogen die Schuhe aus und rannten durch die Wellen.

Zur Stärkung ging es dann ins ExtraBlatt, wo Energie mit Pizzen oder Hamburgern getankt wurde. Bevor es dann am frühen Nachmittag Abschiednehmen hieß, ging es nochmal kurz zurück zur Jugendherberge, um das Gepäck zu holen. In Norddeich gab es noch eine Abschlussrunde.

Insgesamt war es ein schönes und lehrreiches Wochenende, an dem viel erlebt, gelacht und neue Bekanntschaften geschlossen wurden. Alle sind schon gespannt auf die Regattasaison, um wieder zusammen zu kommen und tolle Erlebnisse zu teilen.

Lorena Pancratius

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok