Erfolgreicher Start ins Wintertraining

Teeny Wintertraining SVN 1Im November auf dem Zwischenahner Meer zu segeln zeugt von Seglerinnen und Seglern, die ihren Sport mit Leidenschaft ausleben. Die Tage werden kürzer und der Shorty wird gegen den Troko getauscht, aber der Spaß an diesem tollen Sport ist geblieben.

So trafen sich am Freitagnachmittag (8.11.) über 20 junge Sportler aus Niedersachsen, um an diesem Wochenende mit Teenys, 420ern und einem 470er zu trainieren. Als erstes die Boote abladen, aufbauen und das Mobo slippen, dann rüber in die Jugendherberge Abendbrot essen und die Zimmer beziehen. Im Anschluss ging es dann geschlossen stante pede ins Schwimmbad. Angesagt waren toben in den Wellen, relaxen im warmen Solebecken oder chillen im Whirlpool.

Samstagmorgen gab es nach dem Frühstück eine Vorbesprechung, was alles an diesem Wochenende trainiert werden sollte. Da auf dem Wasser nur ein kleines Dreieck ausgelegt wurde, damit die Sportler sich viel bewegen müssen, müssen auch nur kurze Bahnschenkel gesegelt werden. Das hat den Vorteil, dass die höhere Geschwindigkeit einer 420er  oder eines 470er nicht so zum Tragen kommt, sondern auch die Teenys mit guten Manövern mithalten können.

Teeny Wintertraining SVN 2An den Tonnen fanden dann regelmäßig Kämpfe um den Innenraum statt. Jeder wollte die beste Position für das kommende Spimanöver haben. Auch hier zeigten die Teenys, dass sie sich nicht den Schneid abkaufen ließen. Sie hielten gut mit.

Der Kurs war so gelegt das an der Raumschottonne der Spi geschiftet werden musste. Dieses Manöver hatte die Gruppe bereits in der Vormittagseinheit geübt.

Bei einer Gruppengröße von mehr als zehn Schiffen machten auch Übungen in der Starttaktik Sinn. Vor jeder Wettfahrt durfte in der letzten Minute ein eingegrenztes Startfeld nicht verlassen werden. Jetzt waren Bootsgefühl und Handling gefragt, um sich nicht von der Konkurrenz über die Startlinie drücken oder in die zweite abdrängen zu lassen.

Als Verbandstrainer des RVS W-achtete ich beim Start sehr darauf, dass die Regattaregeln eingehalten wurden und die Teams, die zu früh gestartet waren, sich sofort bereinigten und neu starteten. Denn auch das will trainiert sein.

Teeny Wintertraining SVN 3Als zweite Trainerin war Nele Marie Willms vor Ort. Sie legte sich mit ihrem 470er oft auf andere Boote oder behinderte sie, um so Wettkampfstreß aufzubauen. Wer auf dem Spikurs  nicht nach hinten schaute, wurde von ihr konsequent abdeckt und musste sich aus dieser Abdeckung befreien.

Das ein oder andere Mal nahm sie Boote an der Bahnmarke einfach mit. Auch hier mussten die Teams schnell reagieren, um sich freizusegeln. Es war toll zu sehen wie ein echtes Wettkampfgefühl auf kam und die Crews ehrgeizig um gute Zieleinläufe kämpften. Mittags gab es heißen Kakao oder Tee und am Abend ging es nach dem Abendessen wieder ins Schwimmbad.

Am Sonntagvormittag wurde eine lange Einheit gesegelt und zum Mittag kamen die Boote aus dem Wasser zum Abbauen und Verladen. Vor dem Mittagessen gab es noch die Nachbesprechung mit dem Feedback, das es ein gelungenes  Wochenende mit einem großen Lernzuwachs war.

Teeny Wintertraining SVN 4Alle Sportler freuen sich schon auf das nächste Training im Dezember. Es waren insgesamt 25 Teilnehmer aus 11 Vereinen beim Breitensporttraining des SVN. Es zeigt sich, dass das Konzept des Breitensporttrainings aufgeht und die Resonanz immer größer wird. Auch für das Dezembertraining (13.-15.) haben sich schon über 20 Seglerinnen und Segler angemeldet.

Siebo Willms

 

Teeny Wintertraining SVN 5Teeny Wintertraining SVN 6

Bildrechte: Siebo Willms

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.